Hilfswerk sammelt Spenden für Kinder krebskranker Eltern

Becker: Nicht selber krank und doch stark betroffen

Mehr lesen
1
Wie schütze ich mich und was kann ich im Notfall tun

Mückenstich und Wespengift

Mehr lesen
2
Mit Lebensmittelallergien und Unverträglichkeiten gut umgehen

Der Feind auf dem Teller

Mehr lesen
3
Apotheker mahnen zum Arztbesuch

Krankheiten nicht verschleppen

Mehr lesen
4
Apothekerschaft appelliert:

Nicht nachlassen beim Selbstschutz

Mehr lesen
5
Becker: Nicht selber krank und doch stark betroffen
Mückenstich und Wespengift
Der Feind auf dem Teller
Krankheiten nicht verschleppen
Nicht nachlassen beim Selbstschutz
Aktuelles vom LAV alle anzeigen

LAV veröffentlicht erfolgreiche Retax-Bilanz

Über eine Million Euro für Mitglieder zurückgeholt

Der alljährliche Blick auf die Arbeit der Abteilung Taxation im Rahmen der LAV-Mitgliederversammlung zeigt, wie wichtig diese Dienstleistung für die Apothekerinnen und Apotheker in Baden-Württemberg ist.

Der LAV veröffentlicht Geschäftsbericht

Das Jahr 2019 im Rückblick

Die Chronik bietet einen Überblick über die gesundheitspolitischen Meilensteine auf bundes-, landes- und auf verbandsinterner Ebene.

Wegen der Corona-Kontaktbeschränkungen hat der LAV Baden-Württemberg seine Beiratssitzung im ersten Halbjahr als digitales Treffen abgehalten. 31 stimmberechtigte Mitglieder des Beirates haben an der virtuellen Sitzung teilgenommen.

DIES UND DAS alle anzeigen

Unter dem Titel „Was Kunden in der Apotheke beachten sollen" hat der LAV über die baden-württembergischen Rundfunkstationen 2,5 Millionen Hörerinnen und Hörer erreicht. LAV-Vorstandsmitglied Friederike Habighorst-Klemm hat mit praktischen Tipps dazu beigetragen, dass Kunden und Teams vor Ansteckung geschützt werden.

Hilfswerk sammelt Spenden für Kinder krebskranker Eltern, um ihnen durch die Zeit der Sorgen, Angst und Traurigkeit zu helfen.

"So schützen Sie Ihre Familie vor Zecken" - mit diesem Audio-Dienst hat der LAV über 4 Millionen Hörerinnen und Hörer in Baden-Württemberg erreicht.

Die Medien berichten es – und es ist wahr: Es gibt derzeit massive Lieferengpässe bei einer Vielzahl von Arzneimitteln. Wir erklären in einem kurzen Video die Gründe, warum in Deutschland Medikamente fehlen.

Vereinzelt erreichen uns Meldungen von Mitgliedern, dass Apothekenkunden von ominösen Telefonanrufen berichten.

Hilfswerk unterstützt den Ausbau des Projekts Pflasterpass - Wissen kann Leben retten mit 3.000 Euro.