Spendenaufruf zugunsten der Familienherberge Lebensweg

Auszeit für Familien mit schwerstkranken Kindern

Spendenaufruf zugunsten der Familienherberge Lebensweg
Auszeit für Familien mit schwerstkranken Kindern

Unseren diesjährigen Weihnachtsspendenaufruf widmen wir der Familienherberge Lebensweg in Illingen-Schützingen, die dringend ein weiteres Pflegebett benötigt. Den kompletten Spendenaufruf in Form des Präsidentenbriefes finden Sie recht im Downloadbereich. Wenn Sie uns auch bei der Finanzierung eines Pflegebettes unterstützen möchten, überweisen Sie uns Ihre Spende an folgendes Konto

Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker

IBAN: DE51300606010006414141

BIC: DAAEDEDD

Verwendungszweck: Familienherberge.

Wie Sie sicherlich wissen, gibt unser Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apotheke-rinnen und Apotheker keinen Cent für Verwaltungskosten aus. An alle, die mindestens 50 Euro spenden und über den Betrag eine Spendenbescheinigung wünschen, noch die Bitte: Geben Sie unbedingt Ihre komplette Adresse an, damit wir die Quittung für Sie ausstellen können.
 

Ein besonderer Ort für kleine Patienten und ihre Familien
Zu Besuch in der Familienherberge Lebensweg

Wenn das Hilfswerk um Spenden bittet, dann ist es uns immer ein Anliegen, Ihnen das ausgewählte Projekt ausführlich vorzustellen. Wir wollen Ihnen seine Besonderheit nahebringen und genau erklären, warum wir es ausgewählt haben. Nicole Ort, Koordinatorin des Hilfswerks hat sich darum auf den Weg nach Illingen-Schützingen zur Familienherberge Lebensweg gemacht und Ihre Eindrücke zusammengefasst:

„Bei dem Gedanken an schwerst-behinderte Kinder oder schwerkranke Kinder denke ich, wie wahrscheinlich viele, erstmal an den großen, auch körperlichen Aufwand, das Kind zu pflegen. Füttern, Windeln wechseln… Ich hatte nie Kontakt zu Familien die dieses Schicksal tragen. Bis ich die Familienherberge Lebensweg besuchen durfte. Hier habe ich erfahren, wie der Alltag als Familie mit einem schwerkranken oder behinderten Kind aussieht. Was für mich ganz normal erscheint, wie Hobbies, Urlaub planen, Essen gehen mit meinen Lieben, ist in diesen Familien kaum möglich. Partnerschaften konzentrieren sich meist auf die Pflege des kranken Kindes oder auch auf die anderen Kinder, die ebenso die Aufmerksamkeit der Eltern brauchen. Vieles (Persönliche) muss hinten angestellt werden.

Ferien zwischen Weinbergen
Gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern hat Karin Eckstein, die Initiatorin und Geschäftsführerin, entschieden den elterlichen Dreiseitenhof zu spenden und darauf eine Herberge der besonderen Art entstehen zu lassen. In dem idyllisch gelegenen Dorf Illingen-Schützingen, zwischen schönen Weinbergen, entstand ein Platz für die ganze Familie. Die erkrankten Kinder werden im Erdgeschoss professionell versorgt und die restliche Familie bezieht im ersten Stock ein „Hotelzimmer“. Die Eltern bestimmen selbst, was sie während des Urlaubs an Pflege übernehmen wollen. So haben alle, auch die erkrankten Kinder, eine Auszeit zum Genießen. Denn auch sie freuen sich, wenn mal nicht die ganze Zeit die Mutter oder der Vater um sie herum ist. Es stehen tolle, kindgerechte und wunderbar durchdachte Dinge zur Verfügung. Zum Beispiel eine Liege, die den Schall über Vibration an den Körper weitergibt. Weil einfach viel über die Sensorik, über das Spüren an sich, als Entspannung funktioniert. Dass ein besonderes Pflegebett benötigt wird, kam mir als letztes in den Sinn. Aber die Initiatorin hat mir genau erklärt, welche Anforderungen an solch ein spezielles Bett gestellt werden. Es muss hohe Gitterstäbe haben, rund herum gepolstert sein, damit sich große und kleine Kinder sicher fühlen und sich nicht verletzen können. So ein Bett kostet aber auch schnell mal an die 10.000 Euro! Und so freue ich mich nach dem Besuch in Illingen umso mehr, dass das Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker mit Hilfe der Apothekerschaft in unserem Ländle und aller anderen, die uns dabei unterstützen möchten, hoffentlich ein Bett für die Familienherberge Lebensweg spenden können.“
 

 
 

Die Kontoverbindung für Spenden lautet:

Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker
IBAN: DE51300606010006414141
BIC: DAAEDEDD

Verwendungszweck: Familienherberge


 

Das Hilfswerk stellt sich vor

Als Heilberufler liegt es Apothekern am Herzen, zu helfen. Diese Verpflichtung spüren sie ganz besonders dann, wenn Menschen in Not sind. Aus dieser Motivation heraus ist im Jahr 2002 das Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker gegründet worden, um schnell und unbürokratisch dort Hilfe zu leisten, wo Menschen von Naturkatastrophen oder Flüchtlingselend betroffen sind. Das Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker e.V. hat – anders als andere Hilfsorganisationen – den Vorteil, dass es keinen Cent für Verwaltungskosten ausgibt. Alle gespendeten Beiträge gehen eins zu eins an Menschen in Not. Diese Transparenz wird von den Spendern besonders geschätzt.

Das Hilfswerk mit seinem Vorsitzenden Fritz Becker und seinen Stellvertretern Christoph Gulde und Tatjana Zambo legt großen Wert darauf, dass neben der Hilfe bei internationalen Katastrophen immer wieder auch Hilfsprojekte in Deutschland und speziell in Baden-Württemberg bedacht werden.

Auch Ihre finanzielle Hilfe ist uns besonders willkommen. Unsere Kontoverbindung:

Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker
IBAN: DE51300606010006414141
BIC: DAAEDEDD

Als Ansprechpartnerin für all Ihre Fragen steht Ihnen Nicole Ort unter Telefon 0711/22334-71 oder per E-Mail ort@apotheker.de gern zur Verfügung. Sie ist zuständig für die Koordination und Organisation aller Projekte.

Unsere Fördermitglieder

An dieser Stelle möchten wir Ihnen unsere Fördermitglieder vorstellen, die uns regelmäßig unterstützen.

Archiv

Zum Archiv gelangen Sie hier >>