Impfen In Apotheken Qülle ABDA 3
1

Grippeimpfung in der Apotheke

Modellprojekt in Baden-Württemberg startet in drei Regionen
Webcode V245422 | Erschienen am 1. September 2021

Auch in Baden-Württemberg beginnen in diesem Jahr die ersten Apotheken in einem Modellversuch damit, gegen die Virusgrippe zu impfen. Diese neue Dienstleistung wird zunächst nur für volljährige Versicherte der AOK Baden-Württemberg und nur in drei ausgewählten Modellegionen eingeführt: Das sind die Regionen Mannheim, Ostwürttemberg und der Großraum Esslingen/Göppingen.

Warum Sie sich impfen lassen sollten

Die Grippe (Influenza) ist eine ernstzunehmende Erkrankung – kein harmloser Infekt wie eine Erkältung. Weltweit sterben jedes Jahr zwischen 290.000 bis 650.000 Menschen an schweren Atemwegserkrankungen, die durch Influenzaviren hervorgerufen werden. Eine Grippeschutzimpfung ist die beste Möglichkeit, sich und andere gegen Grippe zu schützen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt sie besonders für Menschen, die im Erkrankungsfall ein hohes Risiko für schwere Krankheitsverläufe haben. Die Grippeschutzimpfung soll jährlich wiederholt werden.

Viele weitere Informationen zur Influenza und zur Grippe-Schutzimpfung finden Sie unter www.impfopoint.de und auf den Influenza-Seiten der RKI.

Nur für volljährige Versicherte der AOK Baden-Württemberg

Um sich in der Apotheke impfen lassen zu können,

  • müssen Sie sind mindestens 18 Jahre alt sein und
  • Sie sind bei der AOK Baden-Württemberg (mit-)versichert und können in der Apotheke Ihre Gesundheitskarte vorlegen.

Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis mit. Liegt der Impfausweis nicht vor, stellt die Apotheke eine Impfbescheinigung aus. Die Impfung kann dann später in Ihren Impfausweis nachgetragen werden.

Das leistet die Apotheke für Sie
  • Die Grippeschutzimpfung ist für Sie als AOK-Versicherte(r) kostenlos.
  • Sie benötigen keine ärztliche Verordnung über den Impfstoff. Auch ein vorheriger Arztbesuch ist nicht erforderlich.
  • Sie können sich in teilnehmenden Apotheken innerhalb der Öffnungszeiten impfen lassen. Gegebenenfalls vereinbaren Sie einen Termin für Ihre Impfung.
  • Eine Apothekerin oder ein Apotheker informiert Sie umfassend über die Impfung und impft Sie dann anschließend.
  • Die Impfung findet diskret im Beratungszimmer statt.
  • Die Impfung dauert für Sie einschließlich des Informationsgesprächs etwa 10 bis 15 Minuten. Danach empfehlen wir Ihnen, zur eigenen Sicherheit noch weitere 15 Minuten im Beratungszimmer sitzen zu bleiben.
Wann kann eine Impfung in der Apotheke nicht erfolgen?

Eine Impfung ist nicht möglich bei

  • einer akuten Infektion
  • Fieber über 38,5 Grad Celsius
  • Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Impfstoffs
  • Immunsuppression – also der Behandlung mit Medikamenten, die das Immunsystem heruntersetzen (hier sollte bei einem Impfwunsch Rücksprache mit dem behandelnden Arzt genommen werden)
  • geplanten operativen Eingriffen in den nächsten drei Tagen
  • Gerinnungsstörungen oder Einnahme gerinnungshemmender Medikamente
  • Schwangerschaft
Warum impfen nicht alle Apotheken gegen Influenza?

Ein flächendeckendes Angebot der Influenza-Impfung in Apotheken ist derzeit nicht möglich, denn dazu fehlt die gesetzliche Grundlage. Deshalb dürfen sich zur Zeit nicht alle Apotheken im Land daran beteiligen. Das Impf-Angebot durch Apotheken wird in einem ersten Schritt nur in räumlich begrenzten Modellregionen durchgeführt - und in Baden-Württemberg zunächst auch nur für Versicherte der AOK Baden-Württemberg. So will man Erfahrungen sammeln - und deshalb wird das Impf-Geschehen in den teilnehmenden Apotheken genau dokumentiert und im Weiteren wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Das impfende Personal in den teilnehmenden Apotheken wurde übrigens intensiv geschult. Als Patientin oder Patient sind Sie deshalb dort sehr gut aufgehoben.

Impfende Apotheke finden
Angebot derzeit nur in den Regionen Mannheim, Ostwürttemberg und im Großraum Esslingen/Göppingen.