Apothekengärten in Baden-Württemberg

Apothekergärten laden ein! Der Besuch ist nicht nur für Pflanzenliebhaber und –kenner kurzweilig. In jeder Wachstumsphase der Arzneipflanzen, Gewürze und Kräuter gibt es Neues und Lehrreiches zu entdecken. Auch die Sinne werden angesprochen - den Augen, der Nase und dem Tastsinn wird Einiges geboten: Die Vielfalt der Blüten und Blätter, der intensive Duft der Kräuter in der Sommerhitze und der Rundblick auf die schön angelegten Beete. Jeder Apothekergarten hat seinen eigenen Charme - lassen Sie sich also entführen.

Apothekergarten Herbrechtingen

Nordöstlich von Ulm auf der Schwäbischen Alb liegt das Städtchen Herbrechtingen an der Brenz. Dort liegt, umgrenzt und terrassiert mit lehmvermörtelten Mauern, der nur ca. 400 m² große Garten, der allerdings mehr als 100 Arten der traditionellen und mordenen Pflanzenheilkunde aufweist. Die Pflanzen finden dort inmitten des Ortes neben einer örtlichen Apotheke gelegen ideale Licht- und Bodenverhältnisse. Einige der Beete dienen auch wechselnden Ausstellungen. Führungen sind unter der Leitung des Inhabers der nebengelegenen Apotheke möglich.

Garten-Informationen

Gegründet: 2001
Anschrift/Lage:
Neben der Adler-Apotheke,
Lange Str. 37
89542 Herbrechtingen
Größe: 400 m²
Pflanzenarten: 120
Beete: 10
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 8.00 - 12.30 Uhr
14.30 - 18.30 Uhr,
Sa. 8.00 – 12.30 Uhr

Weitere Informationen:

Stadt Herbrechtingen
Lange Str. 58
89542 Herbrechtingen
Tel. (0 73 24) 9 55 - 1 20
Fax: (0 73 24) 9 55 - 1 40
E-Mail: info(at)herbrechtingen.de

Apothekergarten im Kurpark Bad Liebenzell

Der Apothekergarten im Kurpark von Bad Liebenzell informiert seine Besucher unterhaltsam und fundiert über Arzneipflanzen, die in der nahegelegenen Kureinrichtung in Form von Bädern, Packungen, Tees, Tinkturen etc. angewendet werden? Der außerordentlich charmante Garten, eingebettet in den ehrwürdigen Kurpark von Bad Liebenzell, ist direkt am romantischen Flüsschen Nagold gelegen. Fast 160 Pflanzenarten, geordnet nach Anwendungsgebieten, werden gezeigt und erläutert. Die Beete sind sehr geschickt in die umgebende Parklandschaft integriert. Ein besonderes Beet im Bad Liebenzeller Apothekergarten befasst sich mit Gewürzkräutern. Von A wie Apfelminze bis Z wie Zitronenmelisse werden hier heimische Küchenkräuter und ihre kulinarischen und medizinischen Wirkungen beschrieben.

Garten-Informationen

Gegründet: 2000
Anschrift/Lage: im Kurpark
Größe: 1.200 m²
Pflanzenarten: 160
Themen/Tafeln: 10/10
Öffnungszeiten: jederzeit frei zugänglich

Weitere Informationen:

Touristik-Information
Reuchlinweg 3
75378 Bad Liebenzell
Tel. (0 70 52) 4 08 – 0
Fax: (0 70 52) 4 08 – 10
E-Mail: info(at)bad-liebenzell.de

Führungen:

Im Zeitraum Mai bis September werden von dem Apotheker Friedrich Böckle Führungen im Apothekengarten angeboten. Aktuelle Termine erhalten Sie hierzu bei der Touristik-Information Bad Liebenzell unter www.tourismus.bad-liebenzell.de. Neben den regulären Terminen können sich Interessierte auch gerne direkt telefonisch an Herrn Böckle wenden, um einen Termin für eine Führung zu vereinbaren (Telefonnummer: 07052 1385).

Neuer Apothekengarten Ulm

Vor 1200 Jahren entstand der erste Heilpflanzengarten in Ulm, das zu dieser Zeit zum Kloster Reichenau gehörte. Seither wird bis heute auf dem Gebiet der Pflanzenheilkunde ständig geforscht. Bis in die entlegensten Gegenden der Erde ziehen Biologen und Mediziner, um Wirkstoffe aus dem Pflanzenreich für die moderne Medizin zu entdecken. Über 200 der bekanntesten Heilpflanzen wachsen bei uns um die Ecke: im Apothekergarten Ulm.

Duftig, würzig und giftig - Heilpflanzen haben viele Gesichter. Die über 200 Arzneipflanzen im Ulmer Apothekergarten sind nach Wirkungsweise und Organen geordnet, geht es von Augenleiden über Erkältungskrankheiten und Prellungen bis zu Venenbeschwerden.

Hunderte Heilpflanzen an einem Platz vereint

Johanniskraut, Brennnessel oder Baldrian kennen viele – aber wer weiß schon, dass Baldrian nicht einfach müde macht, sondern die Nerven entspannt und dadurch auch konzentrationsfördernd wirken kann? Ein lebendes Fossil unter den Heilpflanzen ist der Ginko. Er wächst so gut wie unverändert schon seit 200 Millionen Jahren auf der Erde – seine medizinische Wirkstoffe sind aber erst seit gerade mal 40 Jahren erforscht. Oder die Apothekerose: Früher stand sie, wie Ringelbumen und Salbei, in jedem Bauerngarten; mit ihren Gerbstoffen rückte man Durchfall zu Leibe. Ihr Duft lockt zu einem kleinen Spaziergang quer durch den Botanischen Garten. Der Apothekergarten in Ulm ist bis Oktober täglich von 9-18 Uhr geöffnet und gehört zum Botanischen Garten der Universität Ulm.

Führungen:

Aktuelle Informationen erhalten Sie hierzu unter unter www.apothekergarten-ulm.de oder der Telefonnummer 0731 5031351.